iStock_pAVK.jpg

Schaufensterkrankheit – pAVK

pAVK steht für „periphere arterielle Verschlusskrankheit“, die im Volksmund auch Schaufensterkrankheit genannt wird. Es handelt sich dabei um eine schleichend zunehmende Verengung der Beingefäße. Grund für die Ablagerungen und Einengungen ist in den allermeisten Fällen eine Arteriosklerose. Fließt durch die verstopften Gefäße nicht mehr genügend Blut in die Beinmuskulatur, kommt es bei Belastung zu krampfartigen Schmerzen meist in der Wade (Claudicatio intermittens genannt). Die Betroffenen müssen stehen bleiben und warten bis die Schmerzen wieder nachlassen.

In fortgeschrittenen Stadien kann es auch zu Schmerzen in Ruhe, nichtabheilenden Wunden an den Füßen/Beinen oder beginnendem Absterben der Zehen (Nekrosen) kommen.

 

In meiner Ordination biete ich die schmerzfreie Dopplermessung und den Ultraschall an, um eine pAVK nachzuweisen. Wir besprechen Ihre Therapieoptionen und planen, wenn nötig, die operative oder minimalinvasive (Aufdehnung/Stent) Behandlung der Engstellen.